Erotischer Kampf

Nina Schedlmayer, 22.05.17

Kampf und Erotik liegen oft knapp nebeneinander. Das zeigt sich einmal mehr in dem kürzlich entstandenen Film „Tuesday“, den die französische Künstlerin Camille Henrot mit Atelier in New York (geb. 1978) derzeit in der Kunsthalle am Karlsplatz präsentiert: In Zeitlupe verkeilen sich zwei Jiu-Jitsu-Kämpfer ineinander, ihre Umarmungen erscheinen mal innig, dann wieder aggressiv.

Die Besucher der aktuellen Ausstellung („Camille Henrot. If Wishes Were Horses“) sind angehalten, beim Betreten die Schuhe auszuziehen: Den Boden legte die Künstlerin nämlich mit Matten aus, die den Schritt verlangsamen und zum Herumlungern einladen. Gleichzeitig kontrastiert das weiche Material die stählernen Ketten, wesentliches Element einer zentralen Arbeit, einem geflochtener Zopf, der sich horizontal über den Boden spannt. Daneben baumelt ein Boxsack von der Decke, umschlungen von einem metallenen Gebilde aus Armen. Assoziationen zu Sadomaso- und Fetisch-Praktiken liegen ebenso nahe wie Anspielungen auf Kontrolle, Macht und Unterdrückung. Monica Bonvicini winkt herein, auch Louise Bourgeois nickt aus der Ferne.

Henrot zählt zu den vielversprechenden Positionen ihrer Generation. 2013 erhielt sie den Silbernen Löwen der Biennale Venedig für ihre Filmarbeit „Grosse Fatigue“, und demnächst bespielt sie das Palais de Tokyo. Henrot setzt mit ihren assoziationsreichen Arbeiten kraftvolle Statements und findet prägnante Bilder. Von ihrer Wiener Ausstellung hätte man sich allerdings eine etwas dichtere, umfassendere Präsentation gewünscht. Schade auch, dass die Kunsthalle Wien ihre Publikationstätigkeit weitgehend aufgegeben hat: So erscheint zur Ausstellung – wie freilich im Fall der meisten Projekte hier – bloß ein kleines Heftchen. Camille Henrots erster Solo-Auftritt in einer maßgeblichen österreichischen Institution, die noch dazu nicht allzu knapp von der öffentlichen Hand finanziert wird, würde in dieser Ausgestaltung besser in den Kunstverein einer Kleinstadt passen.


Tipps

 

Kunsthalle Wien Karlsplatz
1040 Wien, Karlsplatz/Treitlstrasse 1-3
Tel: +43-1-52189-0
Fax: +43-1-52189-1217
email: office@kunsthallewien.at
http://www.kunsthallewien.at
Öffnungszeiten: Mo-So 11-19, Do 11-21 h




endline

 

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

Werbung 300
Linie 300

Kunsthalle Wien Karlsplatz
Camille Henrot - If Wishes Were Horses

22.03.2017 bis 28.05.2017

Linie 300
versenden  Artikel versenden
versenden  Artikel teilen Facebook, Twitter, Google+
versenden  Artikel drucken
Linie 300

Werbung 300