Werbung
,

Können die FRIEZE London und FRIEZE Masters dieses Jahr stattfinden?

Die Frieze London und die Frieze Masters Anfang Oktober stehen anscheinend auf der Kippe. In einem Schreiben an ihre Aussteller betonen die drei Direktorinnen Victoria Siddall, Eva Langret und Kristell Chadé, dass sie „alles daran setzen, die Frieze London und die Frieze Masters im Oktober durchzuführen. Daher setzen wir unsere Vorbereitungen fort, um erfolgreiche Messen in einem sicheren Umfeld durchzuführen, während wir die Situation hier in London und in der ganzen Welt weiterhin beobachten.“

Gleichzeitig betonen sie, „anzuerkennen, dass es nicht jeder Galerie möglich sein wird, in diesem Jahr an der Frieze London und der Frieze Masters teilzunehmen, und wir möchten Ihnen versichern, dass dies keine Auswirkungen auf unsere Beziehung haben wird, weder jetzt noch in den kommenden Jahren.“ Das heißt: Wer dieses Jahr nicht teilnehmen möchte, braucht nicht zu befürchten, in Zukunft nicht mehr zugelassen zu werden. Die unausgesprochene Drohung der Nichtzulassung war bisher das stärkste Argument der Top Messen (Art Basel, Frieze, Fiac), Galerien auch in schlechten Jahren oder an weniger beliebten Standorten zur Teilnahme zu bewegen.

Die endgültige Entscheidung, ob die Messen wie geplant vom 8. bis 11. Oktober stattfinden, werde Ende Juni fallen: „Wir kennen Ihren Zeitplan und wissen, dass Sie bald wissen müssen, ob die Messen stattfinden können[...] und bitten Sie um Geduld bis Ende Juni, wenn wir eine Entscheidung über unsere Pläne für Oktober treffen werden.“

Währenddessen hat die Art Basel hat in einem Schreiben an Aussteller und VIPs angekündigt, sich Ende nächster Woche zur Durchführung ihrer von Juni auf September verschobenen Ausgabe in Basel äußern zu wollen.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: