Werbung

Artissima Turin 2019: Abstract Sex

Die Artissima findet zum 26. Mal vom 1. bis 3. November mit 208 Galerien aus 43 Ländern in Turin statt. Seit drei Jahren leitet Ilaria Bonacossa die Messe und hat es geschafft, die Artissima wieder erfolgreich als wichtigen Treffpunkt unter den regionalen Kunstmessen zu positionieren. Von den sieben Sektionen der Kunstmesse treten 97 Galerien im Hauptteil an, davon 50 internationale. Aus Österreich sind hier Crone, Georg Kargl und Hubert Winter vertreten, aus Deutschland kommen u.a. die berliner Galerien Isabella Bortolozzi, ChertLüdde, Kraupa-Tuscany Zeidler, Gregor Podnar, Thomas Schulte, Taik Persons und Zilberman.
In der Sektion „New Entries“ sind Nome aus Berlin und Vin Vin aus Wien erstmals dabei.
Ermes Ermes und Silvia Steinek (beide aus Wien), Dittrich & Schlechtriem und Daniel Marzona aus Berlin bespielen mit jeweils zwei Künstler*innen die Sektion „Dialogues“.

In der kuratierten Sektion „Present Future“, die dieses Jahr zum 19. Mal stattfindet, präsentieren die Galerien jeweils eine künstlerische Position mit einem eigens für die Kunstmesse entwickelten Projekt, bzw. mit noch nicht in Italien gezeigten Arbeiten. Emanuel Layr präsentiert hier Anna-Sophie Berger, House of Egorn zeigt den in Shanghai und Berlin lebenden Medienkünstler und Blogger Xu Wenkai aka AAAJIAO. Für die Sektion „Back to the Future“ hat KOW aus Berlin die im März dieses Jahres verstorbene Pionierin des queeren Kinos, Barbara Hammer ausgesucht. In der Sektion „Zeichnung“ tritt die Galerie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder mit Katharina Grosse an.

Die neue Sektion Hub Middle East will das Augenmerk stärker auf diese Region lenken. Einige Galerien des Hub haben auch internationale Repräsentanzen, wie z.B. Sfeir-Semler (Hamburg/Tel Aviv) oder Dvir (Brüssel/Tel Aviv) aber Galerien wie Ab-Anbar, Dastan’s Basement und Mohsen zeigen, dass Teheran trotz aller politischer Probleme ein spannender Platz für zeitgenössische Kunst ist.

Nicht direkt auf der Messe, sondern in der Avantgarde-Modeboutique Jana kuratieren Lucrezia Calabrò Visconti und Guido Costa die Ausstellung „Abstract Sex: We don’t have any clothes, only equipment“, die sich an das diesjährige Thema der Artissima „Desire/Censorship“ anlehnt. Mit dabei sind hier u.a. Steve Reinke und Wu Tsang von Isabella Bortolozzi, Georg Kargl mit Agnieszka Polska und Barbara Hammer von KOW. Nachdem die Artissima im vergangenen Jahr erstmals eine eigene Sektion für Sound Art eingerichtet hatte, widmet sich „Telephone“ dieses Jahr dem Telefon als künstlerisches Medium. Vin Vin aus Wien ist dabei mit Myles Starr vertreten.

Artissima Turin
Eröffnung: 31. Oktober (nur mit Einladung)
Messetage: 1. bis 3. November
OVAL Lingotto Fiere
via Giacomo Matté Trucco, 70
https://www.artissima.art

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige