Werbung

Marina Sula erhält den viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award

Die Bildrecht zeichnet Marina Sula und die Gabriele Senn Galerie als Gewinner des mit 4.000 Euro dotierten viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award aus.
 
Eine Expertenjury wählte nach einem Rundgang zur Preview der viennacontemporary 2019 die Messepräsenz zum herausragenden Artist- und Galeriestatement im internationalen Kontext. 

Mit dem viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award wird die Arbeit von Kunstschaffenden und Galerien gleichermaßen gewürdigt. Die prämierte künstlerische Position soll großes Potential beweisen, gleichzeitig ist ein besonderer Einsatz der Galerie gefordert. 

Jurybegründung:
Marina Sula untersucht in ihren Installationen ambivalente systemische Dynamiken zwischen Individuen und der Gesellschaft in Bezug auf die Logik von Institutionen und die Rezeption von Kunst. Mit ihrer künstlerischen Annäherung des Messestandes an ein Wartezimmer schließt sie zwei Sphären kurz und reflektiert gesellschaftliche und künstlerische Normierungen, Zeit, Konsum und Hedonismus. Besonders überzeugend war für die Jury das Zusammenspiel von Ortsbezug, unterschiedlichen zeitgenössischen Medien und Ästhetiken sowie das Einbeziehen des Publikums.

--
Abbildung: Marina Sula,Untiled (Intercontinental),UV-print on Plexiglas, Alu-dibond, Steel 120 x 90 cm, 2019, Courtesy Galerie Gabriele Senn

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige