Werbung
,

Sammy Baloji - extractive landscapes: Afrikanische Geschichte der Landausbeutung

Die großformatige Fotografie eines türkisblauen Sees in bizarrer Landschaft lässt erst bei näherer Betrachtung erkennen, dass dies keine natürliche Formation ist, sondern eine von Menschen geschaffene Kulisse in der Natur. Der jetzige See überdeckt den von Menschen zur Gewinnung von Bodenschätzen zerstörten Berg. Friedlich und leer wirkt dieses Foto und zeigt mit den abgetragenen Bergspitzen, welche Öde der Mensch hinterlassen hat. Diese zerstörerische Einflussnahme des Menschen auf die Landschaft um Edelmetall, hauptsächlich Kupfer, abzubauen, illustrieren die vom Künstler gestalteten geographischen Karten. Diese verdeutlichen auch die strategischen Ziele der Vergangenheit und der Gegenwart.

Obwohl die kupfernen Zylinder die eigentlich Patronenhülsen sind und als Blumentöpfe für Zimmerpflanzen fungieren, hübsche, dekorative Objekte abgeben, erschließt sich einem ihre Bedeutung erst bei näherer Information zum Kontext, der Geschichte von Belgisch-Kongo und der Kolonialisierung Afrikas. Sie sind ein Querverweis auf die Verwendung der Reste von Weltkriegsgeschossen zur Dekoration in belgischen Wohnzimmern der fünfziger und sechziger Jahre.

In der Drei-Kanal-Installation Pungulu-me, ein Film der als kollaboratives Projekt von Sammy Baloji gemeinsam mit Filip De Boeck 2016 entstanden ist, wird von Chief Mpala dem Oberhaupt des Sanga-Clans die Geschichte der Einwohner Katangas wiedergegeben. Während das Interview auf der mittleren Leinwand gezeigt wird, sieht man auf den äußeren Leinwänden wie Bagger die Landschaft zerstören und Bilder zerstörter Landschaft vorbeiziehen. Gleichzeitig erfährt man sozusagen aus erster Hand welche drastischen Auswirkungen der Erzabbau auf die Bevölkerung hatte und hat. Trotz all der schönen Bilder, Objekte und des perfekt produzierten Films verlässt man die Ausstellung mit dem unangenehmen Gefühl, dass der westliche Wohlstand seinen Tribut in weiter Ferne fordert und auch wir dafür früher oder später Verantwortung zu übernehmen haben.

Sammy Baloji - extractive landscapes
25.07 - 17.08.2019

Museumspavillon
5024 Salzburg, Bernhard-Baumgartner-Weg 2
Öffnungszeiten: Mo-Fr, 14 - 18 Uhr


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige