Werbung
,

Design First: Glück kann man ersteigern

Dass das Glück manchmal ein Vogerl ist weiß man - zumindest in Wien. Auch dass man Glück nicht kaufen kann, ist gemeinhin bekannt, auch wenn die meisten Käufer mit den von ihnen erworbenen Kunstwerken recht glücklich wirken. Nur manchmal ist es doch der Fall, dass man sich das Glück mit nach Hause nehmen kann, nämlich aus der Auktion Design First, die am 27. März im Dorotheum stattfindet.

Vom 28. Oktober 2015 bis zum 28. März 2016 zeigte das MAK mit „The Happy Show“ die Suche nach dem Glück des österreichischen Grafikers Stefan Sagmeister, die auch am ICA, Philadelphia, The Jewish Museum, New York, Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt am Main, dem Museum für Gestaltung, Zürich und dem MAAT, Lisboa zu sehen war (das artmagazine berichtete).
Nun werden Teile der Ausstellung im Dorotheum versteigert, allen voran der Kaugummiautomat mit seinen gelben Kugeln, mit dem die Ausstellungsbesucher*innen ihr Glückslevel beim Ausstellungsbesuch kundtun konnten. Auf € 15.000 bis 20.000 ist das Ausstellungsstück geschätzt. Ebenfalls in der Auktion findet sich die gesamte Rauminstallation „Actually Doing the Things I Set Out to Do Increases My Overall Level of Satisfaction“ mit einem Fahrrad auf Podest und Neonschriften, die man sich erstrampeln muss. Neben dem nötigen Platz, sollte man dafür mindestens € 40.000 bis 70.000 vorrätig haben. Zusätzlich gibt es dann noch einige Digitalprints, die ebenfalls Teil der Ausstellung waren.

Neben den Ausstellungsobjekten von Sagmeister sind noch weitere künstlerische Möbelstücke in der Auktion vertreten. 2009 hat Esther Stocker einen Raumteiler für für das Tiroler Label ak7- Contemporary Design by Contemporary Artists entworfen, der nun um € 20.000 bis 28.000 Euro angeboten wird. Von Heimo Zobernig findet sich ein „Großer Tisch“ (€ 18.000 - 25.000), den der Künstler für eine Privatperson 2008 entworfen hatte, zwei Paravents (€ 10.000 - 20.000), die sich bis 2016 in der Wohnung des österreichischen Autors und Regisseurs Kurt Palm befanden und schließlich das „7er Set weiße Stühle und ein goldener Stuhl“. Stühle mit weißem Sperrholzsitz verwendete Zobernig übrigens in Ausstellungen im Kunstverein München und im mumok.

Insgesamt listet der Katalog der Designauktion 81 Exponate, darunter Entwürfe von Zaha Hadid, Adolf Loos und Josef Frank.

Design First
27 - 27.03.2019

Palais Dorotheum Wien
1010 Wien, Dorotheergasse 17
Tel: +43 1 515 60, Fax: + 43-1-515 60-443
Email: client.services@dorotheum.at
http://www.dorotheum.com


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige