Werbung

Shortlist für den Preis der Nationalgalerie 2019

Im Herbst dieses Jahres wird der Preis der Nationalgalerie zum zehnten Mal verliehen. Die international besetzte erste Jury hat aus den rund 70 eingegangenen Vorschlägen die folgenden vier Künstler*innen ausgewählt:

Pauline Curnier Jardin (geboren 1980 in Marseille, lebt in Berlin)
Simon Fujiwara (geboren 1982 in London, lebt in Berlin)
Flaka Haliti (geboren 1982 in Pristina, lebt in München)
Katja Novitskova (geboren 1984 in Tallinn, lebt in Amsterdam und Berlin)

Eine gemeinsame Ausstellung der Künstler*innen wird vom 16. August 2019 bis zum 12. Januar 2020 im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin zu sehen sein. Eine zweite Jury wählt am 12. September 2019 den*die Gewinner*in des Preis der Nationalgalerie 2019. Die Auszeichnung besteht in einer durch eine Publikation begleiteten Einzelausstellung in einem der Häuser der Nationalgalerie im Herbst 2020.

Mitglieder der ersten Jury waren:
Nikola Dietrich, Direktorin Kölnischer Kunstverein
Doris Dörrie, Schriftstellerin und Filmemacherin
Marina Fokidis, Kuratorin, Schriftstellerin und Herausgeberin der Zeitschrift
„South as a State of Mind“
Ulrich Matthes, Schauspieler
Bige Örer, Direktorin der Biennale Istanbul

Die Jury hat nach intensiven Diskussionen vier künstlerische Positionen ausgewählt, die sie mit ihrer Eigenständigkeit und Bestimmtheit, ihren auf die Gegenwart Bezug nehmenden Themen und deren Umsetzung in eine komplexe künstlerische Sprache und eine persönliche Handschrift besonders überzeugten.

--
Abbildung: Pauline Curnier Jardin, Katja Novitskova, Simon Fujiwara und Flaka Haliti (v.l.n.r.) Foto: David von Becker

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige