Werbung

Auftaktveranstaltung: SEX Diskussionen

Auftaktveranstaltung der SEX Diskussionen


Mit Vorträgen von Eva Laquièze-Waniek und Elisabeth von Samsonow und einer Performance von Liad Hussein Kantorowicz


SEX DISKUSSIONEN ist eine Veranstaltungsreihe, die von der Ausstellung SEX ihren Ausgang nimmt und sich in vielen Kapiteln über das gesamte Jahr im TAXISPALAIS entfalten wird.


DER AUFTAKT Freitag, 18. Januar, 17–20 Uhr


Vortrag der Philosophin EVA LAQUIÈZE-WANIEK __Das Sexuale: Zwischen Lust, Verlust und Sublimierung (in deutscher Sprache)


Ausgehend von der Frage, ob das Geschlecht dem Subjekt oder das Subjekt dem Geschlecht gehört, soll die Aufmerksamkeit (mit Lacan und Freud) auf die strukturellen Voraussetzungen der Sexuierung gerichtet werden. Dies soll dazu beitragen, die Verbindungen von Lust und Verlust des Subjekts im Verhältnis zum Anderen und zur Gesellschaft sichtbar zu machen, nicht zuletzt um damit die Möglichkeiten der Sublimierung ins Auge fassen zu können.


Vortrag der Philosophin und Künstlerin ELISABETH VON SAMSONOW__Das Ende der Spaltung? Sex als Erkenntnisform (in deutscher Sprache)


In einem kulturhistorischen Rundumschlag wird der Frage nachgegangen, inwiefern Sex zur spirituellen Erkenntnisquelle geraten kann. Ausgehend von dem in den 1970er Jahren gegründeten Hexenkonvent von Zsuzsanna Budapest und ihrer Erforschung von Sex unter dem Vorzeichen der Göttlichkeit des weiblichen Körpers wird eruiert, welche Form der radikalen Aufhebung von Trennung, Entfremdung und Passivisierung wir von dieser Aktion in die Gegenwart transportieren können. 


Performance der Aktivistin und Performance-Künstlerin LIAD HUSSEIN KANTOROWICZ__Pussy (in englischer Sprache)


Diese Performance handelt nicht nur von der Muschi. Aber es geht die ganze Zeit um die Muschi.


Können wir unsere Muschis einsetzen, um uns der gegenwärtigen Weltordnung zu widersetzen? Wir schreiben 2019 und die Muschi ist immer noch ein Hauptaustragungsort der Diskriminierungen gegen Frauen. Die Performance fragt: Sollten wir unsere Muschis ins Zentrum stellen und von dort den Widerstand organisieren? Oder sollten wir sie im Widerstand lieber de-zentralisieren – in der Hoffnung, dass dies unsere Festschreibung aufs Frauensein zu untergraben vermag? Inspiriert von Carolee Schneemanns „Interior Scroll“ und thailändischen Ping Pong Shows collagiert die Inszenierung Lecture Peformance-Texte mit einem sehr nackten Körper, mit Choreographie, Lippenstift, Live Musik, Drag und natürlich – Muschi. Während der Performance wird Liad Hussein Kantorowicz zwei neue Songs zum ersten Mal in Österreich vorstellen, die sie mit ihrem musikalischen Partner Hanno Stecher aka Kalpour realisiert hat.

Auftaktveranstaltung


Taxispalais Kunsthalle Tirol
6020 Innsbruck, Maria-Theresien-Str. 45
Tel: +43 512 508 3171
Email: taxispalais@tirol.gv.at
http://www.taxispalais.art
Öffnungszeiten: Di-So 11-18, Do 11-20 Uhr


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige