Werbung

Paula Modersohn-Becker Kunstpreis 2018 geht an Nezaket Ekici

Die türkischstämmige, in Deutschland lebende Künstlerin Nezaket Ekici ist mit vier medialen Einblicken in ihre Performance-Kunst in der Ausstellung zum diesjährigen Paula Modersohn-Becker Kunstpreis vertreten. Radikal und bis an die Grenzen des körperlich Machbaren gehend, setzt sie sich in ihren zahlreichen Performances mit biografisch konnotierten Themen auseinander.


Im Rahmen des PMB Kunstpreises wurden drei Einzelpreise vergeben: der Hauptpreis, der Nachwuchspreis sowie der Sonderpreis für eine/n im Landkreis Osterholz lebende/n Künstler/in. Der Hauptpreis ist mit 7.500 Euro dotiert, der von Karl-Heinz Marg gestiftete Nachwuchspreis mit 1.000 Euro. Der Sonderpreis wird mit einem Werkankauf durch Landkreis und eine Sonderausstellung in der Galerie Altes Rathaus prämiert.


Mit der Ausschreibung des PMB Kunstpreises seit 2010 leistet der Landkreis Osterholz einen wegweisenden Beitrag zur Stärkung der kulturellen Identität der gesamten Region. Der Kunstpreis hat sich inzwischen als bedeutender Referenzpunkt für – vielfach international agierende – Künstlerinnen und Künstler mit einem biografischen Bezug zu dieser Region etabliert.


--
Abbildung:Nezaket Ekici, Prothese, Videoperformance 2017, © Focke Strangmann; Worpsweder Museumsverbund

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige