Werbung
,

Mel Ramos 1935 - 2018

Als Kind portugiesischer Einwanderer in Sacramento geboren, begann Mel Ramos seine künstlerische Karriere schon in der Highschool, wo er Plakate für diverse Sportveranstaltungen gestaltete. Am Sacramento City College studierte er bei Wayne Thiebaud, der dort entgegen dem in den USA vorherrschenden abstrakten Expressionismus die „Bay Area Figurative School“ unterrichtete. Ramos begann sich mit den Helden der amerikanischen Comics auseinander zu setzen und malte Bilder von Batman oder Superman. Seinen ersten Durchbruch erlebte er ab Mitte der 60er Jahre, als er sich den weiblichen Figuren der Comicszene wie Superwoman zuwandte.


Sehr bald setzte er sich mit einem weiteren Phänomen der amerikanischen Kultur auseinander, dem Pin-Up-Girl. Ganz in Pop-Art Manier kombinierte er mehr oder weniger bekleidete Frauen mit ikonischen Produkten wie der Coca Cola Flasche, Candy Bars oder Lucky Strike Zigarettenpackungen. In den 1970er Jahren begann Ramos sich mit seinen Vorbildern aus der Kunstgeschichte Velázquez oder Matisse auseinander zu setzen und schuf mit den „Unfinished Paintings“ und der späteren Serie „The Transfiguration of Galatea“ seine von der Pop Art beeinflussten Versionen klassischer Gemälde und Skulpturen.


In Österreich waren Werke von Mel Ramos regelmäßig in Ausstellungen der Galerie Hilger zu sehen, die auch viele seiner Originalgrafiken verlegte. Zu seinem 75. Geburtstag richtete ihm die Albertina eine Retrospektive aus, zu seinem 80er zeigte das Ludwig Museum in Koblenz die Ausstellung „My Age of Pop“.


In Zeiten der political correctness und von #Metoo war es etwas stiller um die Kunst von Mel Ramos geworden. Pin-Up-Girls die nackt aus überdimensionalen Cocktailgläsern lächeln oder sich auf riesigen Cohibas räkeln, entsprechen nicht mehr so ganz dem Zeitgeist. Dennoch belegen Auktionsdaten dass sich seine Gemälde und Drucke nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen. Bis zuletzt arbeitete Ramos noch in seinem Atelier in Oakland, Kalifornien, und war noch im September in Hamburg bei der Eröffnung einer Ausstellung. In der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober ist Mel Ramos 83-jährig in Oakland, Kalifornien verstorben.


--
Abbildung: Mel Ramos 2018, Foto Galerie Ernst Hilger

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige