Werbung

Gina Proenza gewinnt den Helvetia Kunstpreis 2018

Die Preisträgerin ist Absolventin des Bachelor-Studiengangs «Art Visuels» an der Haute Ecole d’Art de Lausanne. Der Helvetia Kunstpreis versteht sich als Förderpreis für junge Kunstschaffende und ist mit einem Preisgeld von 15 000 Franken sowie der Möglichkeit einer Soloausstellung an der LISTE – Art Fair Basel dotiert.


Ihre prämierte Präsentation ist ein Konvolut von medial unterschiedlichen Arbeiten. Deren Ausgangspunkt ist die Geschichte eines kolumbianischen Dorfes, das im 17. Jahrhundert von entflohenen Sklaven gegründet wurde und lange unentdeckt blieb. Die Bewohner teilten nicht nur eine eigene Kultur, sondern auch die Sprache «Palenquero». Die Künstlerin hat einen besonderen Sinn für Storytelling und es gelingt ihr, die Narration überzeugend szenografisch umzusetzen. Sie eröffnet räumliche, erzählerische und sogar olfaktorische Erfahrungen, wobei sie in der Umsetzung der einzelnen Gattungen sowohl in konzeptioneller wie in visueller Hinsicht ein hohes Niveau beweist. Auch die Welthaltigkeit ihrer Fragestellungen wird von der Jury geschätzt. Ihre Arbeit ist vielversprechend, und der Kunstpreis soll einen substanziellen Beitrag zur Förderung ihrer künstlerischen Entwicklung leisten. Zu sehen sind die Werke von Gina Proenza an der Plattform 18, die bis am 11. Februar 2018 im Kunsthaus Langenthal stattfindet.

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2018 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige