Werbung
,

Wolf Werdigier - Auf der Suche nach dem Unbekannten des eigenen Ich: Ausstellungstipp

Der kleine Junge auf dem Bild* ist "auf der Suche nach dem Unbekannten des eigenen Ich.“ Seit dieses Foto mit den Damen im Badeanzug, das als Bildvorlage dient, aufgenommen wurde, ist einige Zeit vergangen:  Studien der Architektur, der  Malerei und des Designs; Stationen in Venedig, Johannesburg und New York,— ebendort  als Gastprofessor am Pratt Institut und  Vorlesungen der Columbia Universität, —  bis hin zu aktuellen politischen Projekten in Südafrika zur Aufarbeitung der Apartheid füllten bisher sein Leben.

Doch jenseits des oberflächlich gewerteten Erfolgs ist der Künstler Wolf Werdigier immer noch der Junge, der mehr  über sich selbst erfahren möchte und das zu entschlüsseln versucht, was die Psychologen das „Unbewusste" nennen.  Was liegt näher, als sich den Methoden einer Kunstrichtung zu bedienen, die sich am weitesten in dieses “unbekannte Terrain“ hineingewagt hat? 

Inspiriert von André Bretons Romans "Nadja" hat Werdigier begonnen, ein surrealistisches Kartenspiel zu entwerfen, bei dem die Bilder mit Handlungsweisungen versehen sind und nach dem Zufallsprinzip gezogen, von den Teilnehmern auszuführen sind.  Die erste Serie der in Form von Ölgemälden (im Format120x160cm oder 100x150 cm) gestalteten Sujets stellt er nun aus.

Der Künstler vollzieht seine Reise zu sich selbst,— selbstredend via Kunstgeschichte, und zwar auf eine vielschichtige Weise: es begegnen uns u.a. Rubens’  Venus-Fest mit der Aufforderung „Erfinde dich neu im Tanz “, die Göttin Ishtar mit ihrer angeblichen Bestärkung zur Selbst-Abgrenzung neben “Odysseus bei den Sirenen“ bis hin zu Luis Buñuels “L‘Angel Exterminador“.

Die BetrachterInnen sind jedenfalls dazu eingeladen am malerischen psycho-analytischen Spiel teilzunehmen und ihrerseits eine Reise zu sich selbst anzutreten.

 

Vernissage
Samstag, 9. Dezember, ab 17 Uhr
mit Podiumsdiskussion im Rahmen der Ausstellung um 19.00 Uhr
W
olf Werdigier

„Auf der Suche nach dem Unbekannten des eigenen Ich"
Produzentengalerie Wien
Radetzkystrasse 4
1030 Wien

TeilnehmerInnen:

Univ.-Prof. Dr. Alice Pechriggl - Philosophin, Institut für Philosophie, Universität Klagenfurt

Julian Schutting - Schriftsteller
Mag. Renate Quehenberger,  - Kunstrezensentin, artmagazine.cc
Wolf Werdigier - Maler

Thema:
Erfahrungen von Selbsttherapie bei Psychoanalyse, Surrealismus und Anthroposophie

———————————————————

2.Podiumsdiskussion am 16. Dezember wird um 19.00 Uhr ebenfalls in derProduzentengalerie Wien. Die Teilnehmer werden noch bekanntgegeben.
Thema:
Ist eine gemeinsame Sprache zur Abhandlung des Unbewussten in Literatur, Malerei und Musik denkbar?
Welche vereinzelte Ansätze könnten zusammengefuehrt werden?

--
Abbildung: Wolf Werdigier,"Das Parfum", 120 x 155 cm, Öl auf Leinwand
Wolf Werdigier - Auf der Suche nach dem Unbekannten des eigenen Ich
10 - 23.12.2017

Produzentengalerie Wien
1030 Wien, Radetzkystraße 4
Email: office@produzentengalerie.wien
http://www.produzentengalerie.wien/
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18, Sa 11-17 h

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2017 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige